• Live-Events mit Herz und Verstand
Telefon
+49 231 - 92 72 43 00
eMail
mail@eventlive.de

Schlagwort: Borussia Dortmund

*Verspäteter Anpfiff wegen Feueralarm*

Das Handballspiel der Damen Bundesliga zwischen Borussia Dortmund und dem Buxtehuder SV wurde am Abend mit einer zehnminütigen Verspätung angepfiffen. Grund hierfür war ein Feueralarm in der Sporthalle Dortmund Wellinghofen, der eine vorübergehende Evakuierung der Halle notwendig machte. Nach etwa 15 Minuten durften die Besucher die Halle wieder betreten, und das Spiel konnte um 19:10 Uhr beginnen.

**Spannender Spielverlauf**

Die Begegnung gestaltete sich in der ersten Halbzeit schwierig für den BVB, der gegen die stark aufgestellte Mannschaft des Tabellenneunten Buxtehude SV antrat. Buxtehude dominierte die erste Halbzeit klar, jedoch konnte Borussia Dortmund zur Halbzeitpause einen Ausgleich zum 12:12 erzielen.

In der zweiten Halbzeit spielte Buxtehude bis zur 48. Minute sehr souverän mit, doch dann ließen die Kräfte der Gäste nach. Borussia Dortmund übernahm ab der 48. Spielminute die Führung und besiegte die Mannschaft des Buxtehuder SV schließlich mit 29:21.

**Saisonabschluss und Abschiede**

Mit diesem Sieg beendete Borussia Dortmund die Saison 2023/24 auf dem vierten Tabellenplatz und qualifizierte sich damit für den Europapokal. Nach dem Spiel wurden fünf Spielerinnen verabschiedet: Harma van Kreij, Zoë Sprengers, Frida Rønning, Meret Ossenkopp und Lina Schwarz verlassen den Verein.

**Ausblick auf die neue Saison**

Die Vorbereitungen für die kommende Saison 2024/25 laufen bereits, und Borussia Dortmund blickt optimistisch auf eine hoffentlich spannende neue Spielzeit. Auch in der nächsten Saison wird die Event Live TV Produktion Dortmund GmbH alle Spiele im Auftrag von Borussia Dortmund bei Sportdeutschland-TV und DYN übertragen. Wir freuen uns auf eine neue spannende Saison ab September 2024.

Ein Löwe zu Gast bei Kommentator Uwe Kisker

Während ihres Praktikums lernten….

Im Rahmen ihres Schulpraktikums hatten die Schülerinnen Leonie Fix, Alvina Peters von der Konrad-Adenauer-Realschule Hamm und Lena Weißmann vom Goethe-Gymnasium Dortmund die einzigartige Gelegenheit, hinter die Kulissen einer TV-Produktion bei Event Live TV Produktion Dortmund zu blicken. Besonders faszinierend war ihr Einsatz bei der Live-Produktion des Handballspiels in der Wellinghofen Sporthalle.

Während ihres Praktikums lernten die Schülerinnen zahlreiche Aspekte der Produktion kennen, angefangen vom Aufbau der Kameras bis hin zur Verlegung der Kabel, um sicherzustellen, dass niemand darüber stolpert. Event Live TV Produktion Dortmund ist stolz darauf, jungen Menschen die Möglichkeit zu bieten, das Handwerk hinter einer Fernsehproduktion kennenzulernen.

Besonders beeindruckend fanden die Schülerinnen die Arbeit in der Regie, wo sie nicht nur die zahlreichen Kameras und Monitore bewundern konnten, sondern auch Einblick in den Prozess erhielten, wie der Regisseur die Bilder auswählte, die später auf Sendung gingen. Es war eine aufregende und lehrreiche Erfahrung für alle Beteiligten und zeigt, wie wichtig es ist, jungen Menschen Einblicke in verschiedene Berufsfelder zu ermöglichen. Event Live TV Produktion Dortmund freut sich darauf, auch in Zukunft den Nachwuchs in der TV-Branche zu fördern.

11 Kameras im Einsatz

Am Samstag erlebte Dortmund ein lebhaftes und vielseitiges Wochenende, das durch das Dortbunt-Event geprägt war. Unser Team von Event Live TV Produktion Dortmund GmbH war dabei im vollen Einsatz, um das Geschehen vor Ort einzufangen und live zu übertragen. Mit einem beeindruckenden Aufgebot an Ü-Wagen und mobiler Technik waren wir von früh morgens bis spät abends im Einsatz.

Ab 12:00 Uhr begann die Aktivität, als das unser Team von Event Live im Auftrag der Stadt Dortmund mit der Produktion an der Reinoldikirche begann 
Unser Team freute sich, diese Veranstaltung mit Technik und Manpower zu unterstützen Und Dortbunt zu einem Erfolg zu machen. Die gesamte Innenstadt wurde in ein buntes Spektakel verwandelt, mit zahlreichen Bühnen, die ein abwechslungsreiches Programm boten. Vor der majestätischen Kulisse der Reinoldikirche wurde eine große Bühne aufgebaut, die als zentraler Anlaufpunkt diente. Hier fand auch die feierliche Eröffnung statt, die von keinem Geringeren als Oberbürgermeister Thomas Westphal durchgeführt wurde.

Unser Team von Event Live war direkt vor Ort, und positionierte unseren Übertragungswagen in unmittelbarer Nähe der Bühne. Eine beeindruckende LED-Videowand wurde installiert, um das Geschehen live zu übertragen. Dank dieser Technik konnten Hunderte von Besuchern das bunte Treiben und die hochkarätigen musikalischen Darbietungen in beeindruckendem Großformat verfolgen.

Eine besondere Atmosphäre entstand, als die Kameras das Geschehen einfingen, darunter auch ferngesteuerte Kameras, die für faszinierende Nahaufnahmen sorgten und die Emotionen der Künstler und der Zuschauer einfingen.

Währenddessen war ein weiteres Team in der Sporthalle Dortmund, Wellinghofen, im Einsatz, um die Handball-Bundesliga Begegnung zwischen Borussia Dortmund und Zwickau live zu übertragen. Mit fünf Kameras und einem umfangreichen Arsenal an Technik wurde den Zuschauern ein mitreißendes Spiel geboten, das sie von zu Hause aus hautnah miterleben konnten.

Unsere Geschäftsführerin von Event Live TV-Produktion, Nicole Fix, hob die Herausforderungen hervor, die mit der gleichzeitigen Übertragung zweier Veranstaltungen verbunden waren, und dankte ein engagierten Team für ihren unermüdlichen Einsatz. Trotz der Komplexität der Aufgabe gelang es dem Team, mit insgesamt 11 Kameras und einem Höchstmaß an Professionalität einen herausragenden Show- und Sporttag zu präsentieren.

Insgesamt war es ein Tag voller Höhepunkte und Herausforderungen für das Event Live Team. Doch das Engagement und die Leidenschaft des Teams zahlten sich aus, und wir freuen uns bereits auf neue spannende Aufgaben und Herausforderungen, bei denen wir unser Können erneut unter Beweis stellen können.

1000 Zuschauer in der Halle Wellinghofen

Am Samstagabend fanden sich knapp 1000 Zuschauer in der Halle Wellinghofen ein, um die erfolgreiche Damen-Handballmannschaft von Borussia Dortmund in der Handball-Bundesliga anzufeuern. Das Spiel gegen Bayer Leverkusen endete mit einem Sieg für den BVB mit 23:20 (12:9).

Trotz eines schwierigen Starts gelang es den Borussinnen, das Spiel zu drehen. Zunächst führten die Gäste aus Leverkusen mit 3:1, doch dann steigerte sich das Dortmunder Team und verwandelte den Rückstand in eine 8:3-Führung. Besonders zu loben ist die herausragende Leistung der Torhüterin Tess Lieder, die mehrere Großchancen und sogar einen Siebenmeter von Bayers Mariana Lopes erfolgreich vereitelte. Auch die Torfrau Miranda Nasser von Bayer 04 Leverkusen machte es den Dortmunder Spielerinnen schwer und zeigte eine starke Leistung.

Obwohl der BVB im Verlauf des Spiels immer wieder Schwierigkeiten hatte, behielten sie die Kontrolle und setzten sich letztendlich gegen die Leverkusener Elfen durch. Ein besonderer Moment des Spiels war die Bekanntgabe, dass Meret Ossenkopp den BVB zum Saisonende verlassen wird. Nach zwei Jahren im Verein entschied sich die 25-jährige Rechtsaußen für einen Abschied.

Insgesamt war es ein erfolgreicher Abend für Borussia Dortmund, der nicht nur einen wichtigen Sieg in der Bundesliga bedeutete, sondern auch den Abschied einer Spielerin markierte, die das Team in den letzten Jahren maßgeblich geprägt hat.

Der niederländische Coach verlängerte

Die Handballerinnen von Borussia Dortmund setzen auf Kontinuität und vertrauen auch in der kommenden Saison auf Henk Groener: Der niederländische Coach verlängerte seinen
Vertrag bis zum Sommer 2025. Seit November 2022 ist Henk Groener Cheftrainer der

Andreas Kuno Henk Groener


Handballerinnen von Borussia Dortmund und nun ist klar, dass er dem Verein auch in der kommenden Spielzeit erhalten bleiben wird. Der Niederländer unterschrieb in dieser Woche einen neuen Vertrag,
der bis Ende Juni 2025 läuft. In seiner ersten Saison auf der Bank des BVB führte der ehemalige Bundestrainer die Mannschaft in das Final Four der European League und dort zum Gewinn derBronzemedaille. „Ich freue mich auf ein weiteres Jahr Borussia Dortmund. Wir haben
in der vergangenen und aktuellen Saison eine gute Zusammenarbeit aufgebaut. Beide Spielzeiten waren verrückt, die letzte sportlich und die jetzige aufgrund zahlreicher Verletzungen. Trotz alledem stehen
wir da, wo wir hinwollten, auf einem Europapokal-Platz“, sagt der 63-Jährige. „Wir sind auch näher an der Spitze als noch vor einem Jahr. Wir befinden uns auf einem guten Weg.“ Groener erklärt zudem, warum es nicht schon früher zum Vollzug kam: „Wir waren uns schnell einig, nur mit der Unterschrift hat es etwas gedauert. Das hatte damit zu tun, dass es andere Prioritäten gab.“ Sowohl für den Trainer als auch für den Verein war vor allem die Zusammenstellung des neuen Kaders wichtig.

1.200 Zuschauer in Wellinghofen

Borussia Dortmund gewann am Freitagabend ein intensives Handball-Bundesligaspiel gegen den SV Union Halle-Neustadt mit 22:18 (11:9). Die 1200 begeisterten Zuschauer in der Halle Wellinghofen erlebten ein hart umkämpftes Duell, bei dem die Gäste aus Ostdeutschland dem BVB über weite Strecken ebenbürtig waren.

Trotz der kämpferischen Leistung der Halle-Neustadt-Mannschaft gelang es den Borussinnen, sich dank ihrer Torfrauen Tess Lieder und Sarah Wachter durchzusetzen. Dieser Sieg katapultierte die Dortmunderinnen auf den vierten Platz der 1. Bundesliga, wobei der Thüringer HC auf Rang vier verdrängt wurde. Trainer Henk Groener war mit der Leistung seiner Mannschaft unzufrieden, besonders im Angriffsspiel, wo es schwerfiel, die Lücken zu finden. Groener betonte: „Wir müssen an unserem Angriffsspiel arbeiten, damit wir auch mal wieder 30 Tore erzielen.“ Die herausragenden Leistungen der Torfrauen Tess Lieder in der ersten und Sarah Wachter in der zweiten Halbzeit waren jedoch entscheidend für den Erfolg.

Auf Seiten von Halle-Neustadt äußerte Trainer Till Wiechers seine Enttäuschung über die gefühlte Höhe der Niederlage. Trotz einer risikoreichen taktischen Maßnahme zu Beginn, bei der das Tor leer gelassen wurde und mit einer zusätzlichen Feldspielerin agiert wurde, konnten sich die Gäste als ebenbürtige Gegner präsentieren. In einem zerfahrenen, physischen Spiel mit zahlreichen Zeitstrafen und Unterbrechungen zeigte Halle-Neustadt, dass sie auch gegen Spitzenteams bestehen können. Die Borussinnen hatten Schwierigkeiten, sich deutlich abzusetzen, und die Fehlerquote im Angriff war hoch.

Die Partie begann mit einer Überraschung, als Halle-Neustadt das Tor bei eigenem Angriff leer ließ. Trotzdem konnte der BVB nicht sofort davon profitieren. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit konnte Harma van Kreij mit dem erlösenden Treffer zum 11:9 aufwarten.

Nach der Pause gelang es Halle-Neustadt, die Führung zu übernehmen, und Dortmund verspielte diese leichtsinnig. Doch die Borussinnen konnten sich in den entscheidenden Momenten behaupten. Sarah Wachter rettete fünf Minuten vor dem Abpfiff im Duell gegen Cara Reuthal und bewahrte den knappen 18:17-Vorsprung. Dieser minimale Vorsprung genügte am Ende, und das Endergebnis lautete 22:18 zugunsten von Borussia Dortmund, die somit zwei wichtige Punkte verbuchen konnten.

Borussia Dortmund triumphiert gegen Solingen-Gräfrath in der Damen Handball Bundesliga

Die Damen des BVB setzten sich in einer hart umkämpften Begegnung gegen den Aufsteiger HSV Solingen-Gräfrath mit 23:20 durch. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten gegen den Tabellenzwölften gelang es dem Tabellenfünften, sich am Ende zu behaupten.

Nach dem beeindruckenden 31:28-Sieg gegen HSG Bensheim/Auerbach am Mittwoch konnte Borussia Dortmund den vierten Platz in der Tabelle festigen. Die Ausgangslage versprach eine spannende Partie, da der BVB bereits das Hinspiel gegen Solingen-Gräfrath mit 30:24 für sich entscheiden konnte.

Das Spiel gestaltete sich zunächst ausgeglichen, und Dortmund tat sich schwer, gegen den kämpferischen Aufsteiger anzukommen. In der ersten Halbzeit lag der BVB knapp mit 10:11 zurück. Doch dank einer beeindruckenden Leistungssteigerung nach der Pause und einer herausragenden Sarah Wachter im Tor konnte Borussia Dortmund das Ruder herumreißen.

Mit einem Endstand von 23:20 sicherte sich der BVB letztendlich den Sieg. Die Spielerinnen zeigten erneut ihre Klasse und kämpften sich erfolgreich durch die Partie, festigten ihren Tabellenplatz und blicken positiv auf die nächsten Herausforderungen in der Damen Handball Bundesliga.

„Feueralarm vor dem Bundesligaspiel: Spannung vor und Action nach dem Zwischenfall“

In einem mit großer Spannung erwarteten Handballspiel am Mittwochabend in der Sporthalle Wellinghofen lieferten die BVB Frauen eine regelrechte Sensation ab. Mit einer überragenden Leistung setzten sie sich mit 31:28 (15:13) gegen den favorisierten Tabellenzweiten HSG Bensheim/Auerbach durch und feierten einen enorm wichtigen Sieg im Kampf um einen begehrten internationalen Startplatz.

Die Partie begann aufgrund eines kurzzeitigen Feueralarms mit einer zehnminütigen Verspätung, was die Atmosphäre in der Halle zusätzlich anspannte. Trotz dieses ungewöhnlichen Vorfalls zeigten die BVB Frauen eine beeindruckende Leistung auf dem Spielfeld. Das Handballspiel war von intensiver Dynamik geprägt, und es gab lediglich zwei Zeitstrafen im gesamten Verlauf.

Besonders hervorzuheben ist die überragende Abwehrleistung des BVB, die in Kombination mit einer starken Tess Lieder im Tor den Grundstein für den Erfolg legte. Trainer Henk Groener zeigte sich nach der hochspannenden Partie sichtlich beeindruckt: „Ich bin stolz auf die Mannschaft, denn heute Morgen wurde klar, dass auch Carmen Campos ausfällt. Wir haben bravourös gekämpft, vorne viele Angriffe geduldig ausgespielt. Die Mannschaft hat sich nach dem Blomberg-Spiel an den eigenen Haaren aus dem Sumpf gezogen.“

Die Anfangsphase sah für den BVB nicht vielversprechend aus, da sich Carmen Campos krankheitsbedingt abmeldete und der ohnehin schon dezimierte Rückraum des BVB weiter schrumpfte. In der zweiten Halbzeit des Handballspiels Borussia Dortmund gegen die HG Bensheim/Auerbach überzeugte der BVB mit einer herausragenden Leistung. Schnell nach der Pause erhöhte Lisa Antl auf 19:16 und es entwickelte sich ein fesselndes Spiel. Trotz einer offensiven Abwehr von Bensheim setzte Zoë Sprengers in der 48. Minute das Highlight und erhöhte auf 26:21. Obwohl Bensheim auf zwei Tore herankam, sicherte Sarah Wachter mit einer entscheidenden Parade den 31:28-Sieg für den BVB eine Minute vor dem Ende.

Die positive Mitteilung von Abteilungsleiter Rupert Thiele über die Vertragsverlängerungen von Lisa Antl und Emma Olsson sorgte zudem für zusätzliche Freude bei den Fans. Der BVB bewies, dass sie auch in schwierigen Situationen ihre Stärke zeigen können und sich verdientermaßen den Respekt der Handballgemeinschaft verdienen.

Feueralarm

Vor dem mit Spannung erwarteten Damen Handball Bundesligaspiel in der Sporthalle Wellinghofen gab es ein unerwartetes Szenario. Genau um 18:52 Uhr schlug ein Feueralarm Alarm, der die Zuschauerinnen und Zuschauer im Regen vor der Sporthalle in Dortmund-Wellinghofen versammelte.

Die Begegnung zwischen den Borussia-Damen und der HSG Bensheim/Auerflames verzögerte sich, als Rauchmelder in einer Umkleidekabine um 18.52 Uhr auslösten und die Feuerwehr Dortmund auf den Plan riefen. Zwei Löschfahrzeuge rückten an, und die Zuschauer wurden evakuiert. Vor Ort stellte sich jedoch heraus, dass es sich nicht um einen Brand handelte. Die Feuerwehr enthüllte, dass im Außenbereich der Sporthalle gegrillt wurde. Der Rauch zog durch ein Fenster in die Umkleidekabine und löste den Brandmelder aus.

Nachdem die Einsatzkräfte die Brandmeldeanlage zurückgesetzt hatten, konnte der Einsatz gegen 19.05 Uhr erfolgreich beendet werden. Das Bundesliga-Spiel der BVB-Handball-Damen konnte mit einer zehnminütigen

Verzögerung starten. Das Team vom BVB konnte die unvorhergesehene Situation souverän meistern und die Gäste aus Bensheim/Auerbach schließlich mit einem beeindruckenden 31:28 besiegten. Ein Abend, der mit einem ungewöhnlichen Vorfall begann, endete also mit einer siegreichen Performance auf dem Spielfeld.

Die Übertragung auf Sportdeutschland-TV ermöglichte es Handballfans, das Spiel in bester Qualität zu verfolgen, ganz gleich, wo sie sich befanden. Mit präzisen Analysen und einem umfassenden Blick auf das Geschehen auf dem Spielfeld sorgten Sascha Staat und Uwe Kisker für eine informative und unterhaltsame Live-Kommentierung.

Diejenigen, die das Spiel verpasst haben oder es noch einmal erleben möchten, haben die Möglichkeit, die Wiederholung auf Sportdeutschland TV anzusehen. Die packende Handball-Action und die fachkundigen Kommentare machen diese Übertragung zu einem unvergesslichen Erlebnis für alle Handball-Enthusiasten.

31:18-Sieg! Vor mehr als 600 begeisterten Zuschauern 

In einem mit Spannung erwarteten Handballspiel setzte sich Borussia Dortmund gegen die HG Bad Wildungen Vipers mit einem beeindruckenden 31:18-Sieg durch. Vor mehr als 600 begeisterten Zuschauern in der Sporthalle Wellinghofen zeigten die BVB-Handballerinnen erneut ihre Klasse und blicken nun voller Selbstvertrauen auf die kommenden Topspiele gegen Blomberg und HSG Bensheim/Auerbach in der 1. Bundesliga.

Die Begegnung wurde von den Kommentatoren Uwe Kisker und Heiko Wasser lebendig begleitet und live auf sportdeutschland.tv sowie auf DYN übertragen. Fans haben nun die Möglichkeit, das Spiel als Aufzeichnung auf Sportdeutschland-TV zu erleben und die beeindruckende Leistung der Borussia Dortmund Handballerinnen erneut zu genießen.


Tickets für die Heimspiele der Handball-Damen von Borussia Dortmund in der Saison 2023/24 erhalten Sie

Eintrittspreise für die Bundesliga-Heimspiele

Vollzahler                   15 Euro Ermäßigt*                  10 Euro Kinder  (7 – 11 Jahre)  5 Euro

Stehplatz                    5 Euro Kinder bis 6 Jahre        frei

Dauerkarten für 13 Bundesliga-Heimspiele (Pokalspiele nicht inbegriffen)

Vollzahler                 150 Euro

Ermäßigt*                100 Euro

Adresse Sporthalle Wellinghofen

Sporthalle Wellinghofen
Am Lieberfeld 13
44265 Dortmund

Lena Hausherr verlängert ihren Vertrag

Lena Hausherr verlängert ihren Vertrag
Borussia Dortmund hat den Vertrag mit Lena Hausherr vorzeitig um zwei Jahre verlängert. Die gebürtige
Dortmunderin unterschrieb einen Kontrakt, der bis zum Sommer 2026 Gültigkeit besitzt.
Lena Hausherr spielte schon in der Jugend für Borussia Dortmund und gewann mit den A-Juniorinnen 2019 die Deutsche Meisterschaft. Ein Jahr zuvor hatte sie bereits den nationalen Titel mit der B-Jugend
feiern können. Im Sommer 2020 wechselte sie zum damaligen Zweitligisten BSV Sachsen Zwickau, bei dem sie sich sofort zu einer Leistungsträgerin entwickelte und mit dem sie in ihrer ersten Saison
in die Bundesliga aufstieg. Nach dem Klassenerhalt kehrte sie im Sommer 2022 zu ihrem Heimatverein zurück. Mit dem BVB gewann die 22-Jährige in ihrer ersten Saison die Bronze-Medaille in der EHF
European League. „Ich freue mich sehr, weiterhin für Schwarzgelb auflaufen zu können.
Für mich stimmt hier nach wie vor alles, und wir haben ein tolles Team. Außerdem werde ich wohl niemals genug davon bekommen, die ganze Halle vor jedem Spiel ‚You‘ll Never Walk Alone‘ singen zu
hören. Dieser Verein hat es einfach in mein Herz geschafft“, sagt Lena Hausherr.
Abteilungsleiter Rupert Thiele erklärt: „Wir sind sehr froh, dass wie den Vertrag mit Lena verlängern konnten. Sie hat sich mittlerweile zu einem Gesicht unserer Mannschaft entwickelt und ist eine absolute
Sympathieträgerin. Ihre sportliche Entwicklung sehen wir sehr positiv, deswegen war die weitere Zusammenarbeit mit ihr ein großer Wunsch von uns. Sie passt perfekt in unser Konzept, und ihre hohe
Identifikation mit dem Verein spricht für sich.“

Freuen Sie sich auf ein weiteres fesselndes Live-Spiel, das das Team von Event Live TV -Produktion am 10.02.2024 ab 19:00 Uhr für Sie aus der Sporthalle Dortmund Wellinghofen übertragen wird Bor. Dortmund – HSG Bad Wildungen Vipers. Erleben Sie mitreißenden Handball und spannende Momente in bester Übertragungsqualität. Seien Sie live dabei, wenn sich die Teams auf dem Spielfeld messen. Event Live sorgt erneut für ein unvergessliches Sporterlebnis.

Alle Spiele und Tore des BVB!

Die Frauenfußball-Mannschaft von Borussia Dortmund hat erneut beeindruckenden Erfolg bei der Hallenfußball-Stadtmeisterschaft in Dortmund gefeiert. In der Helmut-Körnig-Halle zeigten sie herausragende Leistungen, besiegten in Gruppe zwei die Teams vom Wambel SV, TuS Esborn und SV Westfalia Huckarde. Doch nicht nur die sportliche Performance beeindruckte, sondern auch die beeindruckende Unterstützung der Fans. Die Halle war gefüllt mit begeisterten Anhängern, die eine fantastische Endrunde im Frauenfußball erlebten. Die Spiele, Tore und Interviews zur Meisterschaft in der Helmut- Körnig-Halle, inklusive des Entscheidungsspiels gegen TV Brechten und des Endspiels gegen die Spielvereinigung Berghofen, könnt ihr noch mal genießen. Herzlichen Glückwunsch an die neuen Stadtmeister im Hallenfußball, Borussia Dortmund!